Idefix und die Unbeugsamen: Das Asterix-Universum erstmals als 3D-Animation im TV

> > Idefix und die Unbeugsamen: Das Asterix-Universum erstmals als 3D-Animation im TV

Altmeister Albert Uderzo überwachte selbst die ersten Etappen ihrer Entstehung: Die Serie wurde von den Editions Albert René entwickelt und von Studio 58, einer Tochter der Gruppe Hachette Livre, in Zusammenarbeit mit GMT Productions (Gruppe Mediawan) produziert und grafisch umgesetzt. Den weltweiten Vertrieb übernimmt LS Distribution (Gruppe Mediawan).

Mit der Serie rund um den kleinen Idefix wird das Asterix-Universum erstmals exklusiv für das Fernsehen aufbereitet. Zu sehen ist sie ab Dezember 2021 in SUPER RTL.

Die Produktion ist zu 100 % Made in France bzw. Aremorica: Für die 3D-Animationen zeichnen die Studios o2o verantwortlich und Regie geführt hat Charles Vaucelle, der sein Talent bereits mit den Serien Oggy und die Kakerlaken, Pat der Hund und Ronks – Keine Steinzeit ohne Alien! unter Beweis gestellt hat!

Wir befinden uns im Jahre 52 vor Christus. Ganz Lutetia ist von den Römern besetzt … Ganz Lutetia? Nein! Eine Bande unbeugsamer Vierbeiner, angeführt von Idefix, hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

Nach der Niederlage des gallischen Häuptlings Camulogenus gegen General Labienus beschließen Idefix und die Unbeugsamen, eine Bande drolliger und liebenswerter Vierbeiner, Widerstand zu leisten. Gemeinsam wollen sie das gallische Städtchen gegen die römischen Besatzer verteidigen.

In diesem Prequel zu den Abenteuern von Asterix dem Gallier (die Serie spielt zwei Jahre vor dem Zusammentreffen von Idefix, Asterix und Obelix in Lutetia, das im Album Tour de France erzählt wird) entdecken die Zuschauer eine neue Welt, in der die bekannten Motive der Asterix-Reihe aufgegriffen werden. All jenen, die unter den römischen Besatzern zu leiden haben, eilt Idefix zur Hilfe. Unterstützt wird er dabei von Turbine, Sardine und Dertutnix … Beim Teutates, da dürften die Römer mit ihrem Latein bald am Ende sein!

Idéfix et les Irréductibles : pour la première fois, l'univers d'Astérix à la télévision en animation 3D

Von links nach rechts: Sardine, freche Straßenkatze, die Pariser Schnauze mit Gossenslang paart; Turbine, beste Freundin von Idefix, der sie unter seine Fittiche genommen hat, als sie von ihren Herrchen ausgesetzt wurde; Idefix, unbeugsame Pariser Promenadenmischung; Dertutnix, die Bulldogge aus Tolosa (Toulouse) ist das „Kraftpaket“ in der Bande und fällt sowohl durch ihren Dialekt als auch ihr Durchsetzungsvermögen auf; Asmatix, uralte Pariser Taube und Veteran der gallischen Kriege.

Ein erstklassiges Aufgebot für eine erstklassige Serie!

Ein erstklassiges Aufgebot für eine erstklassige Serie!

Sie wurde fünf Jahre lang unter der Aufsicht von Albert Uderzo entwickelt und ihre Produktion war in etwa so aufwendig wie die eines Monumentalfilms: Der Start der Serie Idefix und die Unbeugsamen von Erfolgsregisseur Charles Vaucelle ist ein echtes Ereignis. Ganz Lutetia wurde in 3D nachgebildet und es wurden über 100 Figuren erschaffen (bei einer klassischen 3D-Serie sind es etwas 30), sodass die Zeichentrickserie den Asterix-Filmen qualitativ in nichts nachsteht. Ebenso wie die Alben sind auch die einzelnen Folgen der Serie sehr vielschichtig. Unter der Leitung von Chefautor Matthieu Choquet (Miraculous, LastMan …) verwebt das Autorenteam die Handlungen und Motive der menschlichen Figuren mit denen der Tiere auf geschickte Weise.

Das Ergebnis ist eine comictypische Mischung aus Abenteuer und Humor, Wortspielen und Schlägereien – und über allem ein Hauch von Magie!

Immer wieder treten in der Serie Figuren auf, die den Zuschauern aus dem Asterix-Universum bekannt sind, z. B. Grautvornix, Talentix, Quadratus, Majestix und Gutemine…  Eine völlig neue Welt, die sich gleichzeitig in die Tradition der Asterix-Abenteuer einreiht. Kein Zweifel, der Zaubertrank des kleinen Galliers hat im TV eine ebenso durchschlagende Wirkung wie auf der Leinwand!

Ein erstklassiges Aufgebot für eine erstklassige Serie!
2021-01-08T09:20:16+01:00 Montag, 21. Dezember 2020|