Home >> Asterix von A bis Z >> Die Charaktere >> Automatix

Automatix

Automatix

Wachsamer Musikliebhaber, der um den Schutz des Gehörsinns seiner Gefährten besorgt ist Experte für frischen Fisch.

Nationalität : Gallier

Name Französisch : Cétautomatix
Name Englisch : Fulliautomatix
Name Holländisch : Hoefnix
Name Spanisch : Esautomatix
Name Italienisch : Automatix
Name Portugiesisch : Éautomatix

Automatix

Seinem allerersten Auftritt hat er in Asterix der Gallier, als er vor den verblüfften Augen eines gewissen «Caligulaminix», mit bloßer Hand Eisen schmiedet. Automatix hat sich seither stark verändert. Der rundliche, blonde Galliers präsentiert seine legendäre Lederschürze heute mit kantigem Stolz. Mehr als jeder andere symbolisiert er so Albert Uderzos Streben nach Perfektion, der unablässigen künstlerischen Vervollkommnung seiner Figuren.

Andererseits, und das ist eine Frage des Charakters, bleibt Automatix sich selbst immer treu. Ein Grobian, der die zarte Seite seines Wesens gut zu tarnen weiß und die sich seinen Gefährten nur durch Schläge mitteilt. Mit seinen Fäusten natürlich und den typischen Bewegungen, die Albert Uderzo so oft zeichnet: der hoch ausgestreckte Arm, der wie mechanisch nahezu alles zu treffen scheint. Aber er kommuniziert auch durch seine ewige, wenig konstruktive Kritik z.B. an Troubadix («nein, du wirst nicht singen!») oder an Methusalix («alter Tattergreis»!).

Und ganz besonders liegt ihm daran, seine Freunde über die zweifelhafte Frische der Fische seines Kollegen von gegenüber zu informieren: Verleihnix. Es lässt sich erraten, dass die Autoren aus der Kultur der amerikanischen Western der fünfziger Jahre geschöpft haben, deren Fans sie waren. Den Hang zu Massenschlägereien hat Automatix von da geerbt.

Valid XHTML 1.0 Transitional